News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

 
 

Geflüchtete fassen Fuß im Handwerk. Über 300 Flüchtlinge machen im Kammerbezirk der Handwerkskammer Hannover derzeit eine Ausbildung in einem Handwerksberuf. Damit leistet das Handwerk einen wichtigen Beitrag zur Integration. Für Flüchtlinge, die sich für eine Ausbildung im Handwerk interessieren, veranstaltet die Handwerkskammer Hannover regelmäßig spezielle Bewerbertage. Der nächste findet am 20. Februar 2018 statt.

Bei der Handwerkskammer Hannover sind derzeit 317 Ausbildungsverhältnisse in der Lehrlingsrolle eingetragen, bei denen der Lehrling aus einem nichteuropäischen Asylherkunftsland stammt. Die meisten Ausbildungsverträge wurden mit jungen Menschen aus Syrien (129 Ausbildungsverhältnisse), aus Afghanistan (95) sowie aus dem Irak (68) geschlossen. Gefolgt von Flüchtlingen aus Eritrea mit 16 und dem Iran mit 15 Ausbildungsverträgen. Weitere 60 Personen aus den genannten Ländern befinden sich in einer sogenannten Einstiegsqualifizierung (EQ), einer Ausbildungsvorbereitung, die in Form eines betrieblichen Langzeitpraktikums absolviert wird. Die meisten Geflüchteten entscheiden sich bei ihrer Berufswahl – genau wie die deutschen Jugendlichen – für das Kfz-Mechatroniker- und das Friseurhandwerk.

Seit Beginn der Flüchtlingswelle 2015 engagiert sich die die Handwerkskammer Hannover mit zahlreichen Projekten für die Qualifizierung, Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen. Eines davon ist das landesweite Integrationsprojekt Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge und Asylbewerber (IHAFA). Die Beraterinnen und Berater der Handwerkskammer Hannover haben im Jahr 2017 insgesamt 1562 Beratungen mit Geflüchteten, Ehrenamtlichen, Betrieben und Kommunen durchgeführt, bei 54 Veranstaltungen über handwerkliche Ausbildung informiert und 32 Personen in ein Praktikum vermittelt.

„Doch ohne die Bereitschaft der Handwerksbetriebe würde das Ganze nicht funktionieren“, sagt Karl-Wilhelm Steinmann, Präsident der Handwerkskammer Hannover. „Die Betriebe stellen sich mit großem Engagement einer Mammutaufgabe. Sie sind bereit, motivierte Flüchtlinge zu qualifizieren und auszubilden. Damit leistet das Handwerk einen wichtigen Beitrag zu einer erfolgreichen Integration der Flüchtlinge in unserem Land“, so Steinmann.

Um noch mehr Flüchtlinge für eine Ausbildung im Handwerk zu gewinnen, veranstaltet die Handwerkskammer Hannover im Rahmen von IHAFA regelmäßig für interessierte Flüchtlinge spezielle Bewerbertage. Hier können sie ihre handwerklichen Fähigkeiten testen, um festzustellen, ob eine Ausbildung in einem Handwerksberuf für sie in Frage kommt. Eine Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Weitere Informationen sowie die Anmeldung finden Sie unter www.hwk-hannover.de/bewerbertage.

Bewerbertage für Flüchtlinge:
20. Februar 2018
08. März 2018
20. März 2018
12. April 2018
15. Mai 2018
12. Juni 2018
jeweils von 10-13 Uhr auf dem Campus Handwerk der Handwerkskammer Hannover, Seeweg 4, 30827 Garbsen

 

Erläuterungen IHAFA:
Das landesweite „Integrationsprojekt Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge und Asylbewerber“ (IHAFA) der niedersächsischen Handwerkskammern wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr gefördert. Aufgaben der Mitarbeiter im Projekt sind Einwerbung und Beratung der Teilnehmer, der Betriebe, Netzwerkarbeit, Öffentlichkeitsarbeit.

 

Handwerkskammer Hannover
Berliner Allee 17
30175 Hannover

 
 

 

 

©2014 - handwerkernachrichten.com®