News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

Welche Wirkungen hat Wassergymnastik als Behandlungsmaßnahme für Menschen mit Knie- und Hüftarthrose? - Was ist eine Hüft- bzw. Kniearthrose, und was ist Wassergymnastik? Arthrose ist eine chronische Erkrankung, die durch Gelenkschmerzen, Druckschmerzhaftigkeit und Bewegungseinschränkungen gekennzeichnet ist. Eine Heilung ist derzeit nicht möglich. Daher kann eine Behandlung lediglich dabei helfen, die Symptome des Patienten zu beeinflussen und ein Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Unter Wassergymnastik werden körperliche Übungen verstanden, bei denen sich der Übende in Wasser befindet, das in der Regel zwischen 32°C und 36°C warm ist. Diese Aktualisierung eines bereits veröffentlichten Cochrane Reviews präsentiert die Ergebnisse wissenschaftlicher Studien zur Wirkung von Wassergymnastik als Behandlungsmaßnahme für Menschen mit Knie- und Hüftarthrose.

Studienmerkmale
In der Zusammenfassung dieser Cochrane-Review-Aktualisierung präsentieren wir, was aus wissenschaftlichen Studien über die Wirkungen von Wassergymnastik für Menschen mit Knie- und Hüftarthrose bekannt ist. Nachdem wir bis zum 28. April 2015 nach allen auf die Reviewfrage passenden Studien gesucht hatten schlossen wir neun neue (seit der letzten Version des Cochrane Reviews erschienene) Studien ein. Insgesamt schlossen wir 13 Studien (1190 Teilnehmer) ein. Die meisten dieser Studien untersuchten Teilnehmer mit Beschwerden bei leicht bis mäßig ausgeprägter Knie- oder Hüftarthrose.

Hauptergebnisse
Wassergymnastik in gemischten Gruppen von Personen mit Knie- und Hüftarthrose bewirkt wahrscheinlich unmittelbar nach Beendigung einer Behandlungsphase (bis zu 12 Wochen Wassergymnastik) eine Verringerung der Schmerzen, eine geringfügige Verringerung der Behinderung sowie möglicherweise eine leichte Verbesserung der Lebensqualität. Diese Review-Aktualisierung verändert die Schlussfolgerungen der vorher veröffentlichten Version nicht.

Schmerzen (niedrigere Werte bedeuten geringere Schmerzen)
Personen, die ein Wassergymnastikprogramm beendeten, gaben ihre Schmerzen am Ende des Programms auf einer Skala von 0 bis 100 um (durchschnittlich) fünf Punkte niedriger (drei bis acht Punkte niedriger) an als Personen, die keine Wassergymnastik erhielten (5% absolute Verbesserung).

Personen, die ein Wassergymnastikprogramm beendeten, bewerteten ihre Schmerzen mit 41 Punkten auf einer Skala von 0 bis 100.

Personen in der Kontrollgruppe (Vergleichsgruppe) bewerteten ihre Schmerzen mit 46 Punkten auf einer Skala von 0 bis 100.

Behinderung (niedrigere Werte bedeuten weniger Behinderung)
Personen, die ein Wassergymnastikprogramm beendeten, gaben ihre Behinderung am Ende des Programms auf einer Skala von 0 bis 100 um (durchschnittlich) fünf Punkte niedriger (drei bis acht Punkte niedriger) an als Personen, die keine Wassergymnastik erhielten (5% absolute Verbesserung).

Personen, die ein Wassergymnastikprogramm beendeten, bewerteten ihre Behinderung mit 39 Punkten auf einer Skala von 0 bis 100.

Personen in der Kontrollgruppe bewerteten ihre Behinderung mit 44 Punkten auf einer Skala von 0 bis 100.

Lebensqualität (höhere Werte bedeuten eine höhere Lebensqualität)
Personen, die ein Wassergymnastikprogramm beendeten, gaben ihre Lebensqualität am Ende des Programms auf einer Skala von 0 bis 100 um (durchschnittlich) sieben Punkte höher (0 bis 13 Punkte höher) an als Personen, die keine Wassergymnastik erhielten (13% absolute Verbesserung).

Personen, die ein Wassergymnastikprogramm beendeten, bewerteten ihre Lebensqualität mit 57 Punkten auf einer Skala von 0 bis 100.

Personen in der Kontrollgruppe bewerteten ihre Lebensqualität mit 50 Punkten auf einer Skala von 0 bis 100.

Röntgenbilder der Gelenke – keine Studie untersuchte dieses Ergebniskriterium.

Studienabbrüche
Von 100 Personen schieden 3 (3%) mehr aus dem Wassergymnastikprogramm aus (im Vergleich mit der Kontrollgruppe).

Aus der Wassergymnastikgruppe schieden 18 von 100 Personen aus dem Übungsprogramm aus.

Aus der Kontrollgruppe schieden von 100 Personen 15 aus.

Schwerwiegende Nebenwirkungen (unerwünschte Ereignisse)
Es wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Teilnahme an Wassergymnastik angegeben.

Qualität der Evidenz (des wissenschaftlichen Belegs)
Es gibt Evidenz moderater Qualität dafür, dass Wassergymnastik bei Menschen mit Hüft- und Kniearthrose möglicherweise unmittelbar nach Beendigung des Behandlungsprogramms Schmerzen und Behinderung verringern und die Lebensqualität verbessern kann. Weitere Untersuchungen könnten diese Ergebnisse verändern.

Referenzen:

Bartels E, Juhl CB, Christensen R, Hagen K, Danneskiold-Samsøe B, Dagfinrud H, Lund H. Aquatic exercise for the treatment of knee and hip osteoarthritis. Cochrane Database of Systematic Reviews 2016, Issue 3. Art. No.: CD005523. DOI: 10.1002/14651858.CD005523.pub3

HealthCom GmbH
beipress und beilit sind Projekte der HealthCom GmbH
Agrippinawerft 22
50678 Köln

 
 

 

 

©2014 - handwerkernachrichten.com®