News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

Meinung aktuell - aus Kammern und Innungen

Meisterfunk - Nachrichten zum Hören. Statements, Ansprachen und Interviews.

Wittgensteiner Unternehmergespräch der IHK in Bad Laasphe - Tauschten sich beim Wittgensteiner Unternehmergespräch aus: (v.l.) Christian F. Kocherscheidt (EJOT Holding GmbH & Co. KG), Claudia Sauer (Berufskolleg Wittgenstein), Winfried Behle (Straßen.NRW) sowie Klaus Gräbener und Felix G. Hensel (jeweils IHK Siegen). - Eingetrübte Konjunkturaussichten und Fortschritte bei der Route 57: Wenngleich auf hohem Niveau, sind für die Konjunktur in Wittgenstein mittlerweile Eintrübungen absehbar. Das wurde beim Wittgensteiner Unternehmergespräch der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) im Landhotel Doerr in Feudingen deutlich. Während der Gesamtumsatz im verarbeitenden Gewerbe im IHK-Bezirk 2018 nochmals um 3,7 % höher lag als im Vorjahr, stehen die Wittgensteiner Kommunen mit einer Arbeitslosenquote von gerade einmal 3,2 % und einem Rekordhoch bei den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten besonders gut da. „Allerdings mehren sich die Anzeichen, dass sich das konjunkturelle Zehnjahreshoch deutlich abschwächt“, hob IHK-Vizepräsident Christian F. Kocherscheidt (EJOT Holding GmbH & Co. KG) hervor.

IHK Siegen befragte heimische Industrie zur aktuellen Energiepolitik  - Die große Mehrheit der heimischen Industriebetriebe (76 %) hält die Pläne der Kohlekommission für unrealistisch, nach der Atomkraft jetzt auch noch aus der Kohleverstromung auszusteigen. Deutlich mehr als die Hälfte des verarbeitenden Gewerbes (58 %) sieht in den Plänen zudem ein großes oder sehr großes Risiko. Das zeigt eine aktuelle, repräsentative Befragung der heimischen Industrieunternehmen zur Energiepolitik der Bundesregierung durch die Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK). „Die Industrie ist in Siegen-Wittgenstein und Olpe seit jeher Garant für Beschäftigung und Wohlstand. Gerade die bei uns stark vertretenen Branchen im verarbeitenden Gewerbe, hier insbesondere die Gießereien sowie energieintensive Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, werden die Folgen des Doppelausstiegs absehbar deutlich zu spüren bekommen“, kommentiert IHK-Präsident Felix G. Hensel die Ergebnisse der Umfrage, an der sich 267 Unternehmen beteiligten.

Ostfrieslands Handwerker informierten sich über digitale Buchführung. - Referent Christian Goede-Diedering (rechts) hat den Handwerkern die Vorteile der eRechnung erklärt; links Helge Valentien, Leiter der Betriebsberatung der Handwerkskammer.- In Nachbarländern wie Dänemark, Österreich und der Schweiz sind sie bereits Pflicht: elektronische Rechnungen. Während seines Vortrages in der Handwerkskammer für Ostfriesland ging Referent Christian Goede-Diedering von der DATEV eG auf das Thema „Sammeln Sie noch oder scannen Sie schon?“ ein. Der Diplom-Jurist führte rund 55 Zuhörer in die Abläufe der digitalen Buchführung ein.

Setzen sich gemeinsam für den Ländlichen Raum ein (von links): Gert Stuke (Präsident der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer), Dr. Thomas Hildebrandt (Hauptgeschäftsführer der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer), Gerhard Schwetje (Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen), Hans-Joachim Harms (Direktor der Landwirtschaftskammer Niedersachsen), Manfred Kurmann (Präsident der Handwerkskammer Oldenburg) und Heiko Henke (Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Oldenburg). -  Gert Stuke, Präsident der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer: „Wichtig ist jetzt vor allem der flächendeckende Breitbandausbau! Weitere wichtige Faktoren sind die regionale Infrastruktur, niedrige Standortkosten und qualifizierte Arbeitskräfte.“

Obermeister der Innung des Kfz-Handwerks für Ostfriesland berichtet über die aktuelle Situation. Im niedersächsischen Pkw-Markt haben im Februar starke Sondereinflüsse die Bilanz geprägt. Minus 16,7 Prozent beim Benziner und plus 38,3 Prozent beim Diesel seien "Ergebnisse mit Nachhilfe", sagte Lothar Freese, Obermeister der Kraftfahrzeug-Innung für Ostfriesland. Bundesweit habe es leichte Verluste für den Benziner und leichte Steigerungen für den Diesel gegeben. Der Diesel der Klasse Euro6-Temp habe im Februar einen Anteil von 69,5 Prozent.

feed-image RSS
 
 

 

 

©2014 - handwerkernachrichten.com®