News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

 
 

Wirtschaft, Politik

Lesen Sie hier, was täglich in Wirtschaft und Politik passiert und Handwerk und Gewerbe interessiert. Nachrichten aus der Bundespolitik, aus Landesparlamenten oder Kommunen und Themen und Berichte aus der Wirschaft. Dazu Verbandsnachrichten, News der Gewerkschaften und aus den Sozialen Bereichen.

Arbeitsstaatssekretärin Trautner: „Innovative Impulse für Familienfreundlichkeit“. Auf der diesjährigen Jahresauftaktveranstaltung des „Familienpakts Bayern“, betonte Bayerns Arbeitsstaatssekretärin Carolina Trautner: „Von A wie Automobilhersteller bis Z wie Zahnarztpraxis – über 700 Mitglieder im Familienpakt positionieren sich bereits als moderne und familienfreundliche Arbeitgeber. Und das aus gutem Grund: Denn Familienfreundlichkeit ist für Unternehmen ist längst zu einem Wirtschaftsfaktor geworden. Fachkräfte haben heute die Wahl und entscheiden sich für den Arbeitsplatz, an dem sie ihre familiären und beruflichen Aufgaben optimal vereinbaren können. Deshalb ist es erfreulich, dass sich unter dem Familienpakt Bayern immer mehr familienbewusste Unternehmen versammeln, die ihr Engagement sichtbar machen und weiterentwickeln wollen.“

Brossardt: „Technologieoffene und kosteneffiziente Zielerreichung anstreben“ - Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. stellt sich gegen das von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) geplante Klimaschutzgesetz. „Das Gesetz hilft dem Klima nicht und gefährdet dabei auch noch den Industriestandort Deutschland. Bereits der Klimaschutzplan 2050 ist dirigistisch und überambitioniert. Der aktuelle Referentenentwurf für ein Klimaschutzgesetz stellt nun eine weitere Verschärfung dar“, warnt vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. Der Entwurf sieht vor, dass bis 2050 eine Treibhausgasreduktion von mindestens 95 Prozent gegenüber 1990 und Netto-Treibhausgasneutralität angestrebt werden soll.

Bund der Steuerzahler kritisiert Eckpunkte beim Grundsteuerkompromiss  - Mehr Bürokratie, mehr Kosten, mehr Klagen: So kritisiert der Bund der Steuerzahler (BdSt) die heute vorgestellten Eckpunkte zur Reform der Bewertung bei der Grundsteuer. Zwar bezeichnen Bundesfinanzminister Olaf Scholz und seine Länderkollegen ihr Arbeitsergebnis als Kompromissmodell – doch tatsächlich bleibt es bei dem sehr problematischen wertabhängigen Modell.

Dr.-Ing. Jochen Knake: "Fahrverbote erwartungsgemäß nicht erforderlich. Gute Entscheidung für den Wirtschaftsstandort." Nach dem gestrigen Urteil des Verwaltungsgerichts Wiesbaden erklärte Dr.-Ing. Jochen Knake, Vorsitzender des Verkehrsausschusses der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU): "Das ist eine gute Entscheidung für den Wirtschaftsstandort Wiesbaden. Das Urteil des Verwaltungsgerichtes bestätigt uns in unserer Auffassung, dass Fahrverbote unverhältnismäßig und unnötig sind. Grenzwerte können zeitnah eingehalten werden, ohne dabei die Mobilität von Bürgern und Betrieben zu behindern!"

„Die Arbeitszeitregelung in ihrer aktuellen Form ist nicht mehr zeitgemäß und muss an die Realität angepasst werden“, so der Vorsitzende der Mittelstands-Union und ehemalige Bayerische Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer. Die Arbeitswelt habe sich fundamental geändert: „Neue technologische Möglichkeiten ermöglichen es, dass Arbeitnehmer so arbeiten können, wie sie wollen, wo sie wollen und wann sie wollen.“

feed-image RSS
 
 

 

 

©2014 - handwerkernachrichten.com®