News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

Spieglein, Spieglein an der Wand, wir haben freie Lehrstellen im Land! - Hilfestellung für Betriebe und junge Menschen: Lehrstellenvermittlung. Wer eine Ausbildung im Handwerk macht, weiß, dass die Götter vor den Erfolg, den Schweiß gesetzt haben. Das erlebt jeder und jede Auszubildende während ihrer bzw. seiner Lehrjahre.

Oft vergessen werden dabei die Ausbildungsbetriebe, die sich dafür entscheiden jungen Menschen den Weg zu einem Berufsabschluss im Handwerk zu ermöglichen. Die Gewährleistung einer qualifizierten Ausbildung mit praxisnaher Arbeit erfordert von den Betrieben nicht nur Geld, Zeit und Geduld, sondern auch oft Einsicht. 

Nachwuchs für den eigenen Betrieb

Wer sich dafür entscheidet, im eignen Betrieb auszubilden, übernimmt Verantwortung für das Unternehmen und sorgt für eine erfolgreiche Zukunft des Handwerks. Allerdings ist es nicht immer leicht, geeignete Bewerberinnen und Bewerber für die freien Lehrstellen zu finden. Bis es soweit ist, werden Stellenanzeigen geschaltet, Bewerbungsunterlagen durchgeschaut und Gespräche geführt. Und das alles bei laufendem Alltagsgeschäft.

Deshalb ist es umso hilfreiche, wenn es Ansprechpartner gibt, die hier schon eine gewisse Vorauswahl treffen. Genau das ist das Tagesgeschäft der Lehrstellenvermittler der Handwerkskammer Mannheim-Rhein-Neckar-Odenwald. Jeden Tag versuchen Sie nicht nur Bewerberinnen und Bewerben eine Lehrstelle zu vermitteln, sondern unterstützen auch Betriebe, passende Kandidatinnen und Kandidaten zu finden.

Worauf legen die Betriebe Wert?

„Wir versuchen den Betrieben passende Bewerberinnen und Bewerber zu vermitteln. Dabei muss man wissen, was ein Betrieb verlangt und worauf er Wert legt“, erklärt Irene Lorenz. Die Lehrstellenvermittlerin ist in engem Kontakt mit den kleinen und mittelständigen Unternehmen des Kammerbezirks. Durch regelmäßige Besuche in den einzelnen Firmen können, im persönlichen Gespräch, Besonderheiten des Betriebes erörtert werden. Dadurch kann bereits während der Beratungs- und Vermittlungsgespräche mit potenziellen Auszubildenden gezielt nach passenden Bewerberinnen und Bewerbern gesucht werden.

Neben Sorgfalt bei der Arbeit, spielt auch Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit eine wichtige Rolle. Aber auch das Auftreten der Nachwuchshandwerker ist von großer Bedeutung. Nicht nur, weil es persönlich stimmen muss. Auch beim Kontakt mit den Kunden sollte ein guter Eindruck hinterlassen werden.

Die Lehrstellenvermittlung leistet Abhilfe

Zwar kann nicht garantiert werden, dass jede Lehrstelle im Kammerbezirk mit Hilfe der beiden Vermittler der Handwerkskammer Irene Lorenz und Benedikt Sand besetzt wird. Allerdings haben die beiden einen guten Überblick über die Ausbildungssituation in der Region. Gerade so kurz vor dem Start in das neue Ausbildungsjahr rennt oft die Zeit davon.  Betriebe können sich durch die Unterstützung der Handwerkskammer Zeit ersparen und sich darauf verlassen, dass die möglichen Bewerberinnen und Bewerber gut zu ihrem Unternehmen passen.

Betriebe, die eine freie Lehrstelle haben, können sich an die Lehrstellenbörse der Kammer unter www.hwk-mannheim.de/lehrstellenboerse wenden.

Handwerkskammer Mannheim

Rhein-Neckar-Odenwald

B1, 1-2

68159 Mannheim

 

 
 

 

 

©2014 - handwerkernachrichten.com®