News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

 
 

 

Heute strahlt sie wieder in historischem Glanz: Die reich verzierte Fassade des eindrucksvollen Wohn- und Geschäftshauses an der Mindener Kaiserstraße. - Mithilfe von ALLIGATOR-Produkten restaurierte der Mindener Malermeister Rainer Spilker die straßenseitige Front eines Wohn- und Geschäftsgebäudes aus dem Jahr 1903 – und das Ergebnis kann sich sehen lassen. - Sogar an der schönsten Fassade nagt über kurz oder lang der Zahn der Zeit: So auch an einem mehr als hundert Jahre alten Wohn- und Geschäftsgebäude an der Kaiserstraße in Minden, das 1903 als repräsentatives Wohnhaus für einen Möbelfabrikanten erbaut worden war. Die stark gegliederte Straßenfassade des vierstöckigen Baus mit ihrem dunklen Klinker, aufwändigen Putzdekorationen und Balkonen mit eindrucksvollen, bauchigen Eisengeländern hatte eine Restaurierung dringend nötig. „Der Altanstrich an den Erkern und Fenstern bestand aus einer stark kreidenden Farbe, er zeigte deutliche Rissbildung und blätterte stellenweise komplett ab. Und als das Gerüst stand, haben wir gesehen, dass aus den Gesimsen sogar ganze Teile herausgebrochen waren. Die hat später ein Stuckateur neu angeputzt und teils sogar neu hergestellt“, erinnert sich Malermeister Rainer Spilker, der für die Arbeiten an der Fassade verantwortlich zeichnete.

Mineralische Produkte, dezente Farbgebung

Bei der Restaurierung der Häuserfront legte nicht nur der Besitzer des Objekts höchsten Wert darauf, historisch korrekt zu arbeiten und bei der Gestaltung der Fassade möglichst nah am Originalzustand des Gebäudes zu bleiben. Auch der Denkmalschutz war involviert: Am Haus gearbeitet werden sollte deshalb mit mineralischen Produkten. Außerdem galt es, die dezente Farbgebung der dekorativen Elemente beizubehalten. „Wir haben den nicht mehr tragfähigen Altanstrich zum größten Teil per Strahlverfahren entfernt, lose Anstrichschichten teils aber auch manuell entfernt. Dabei waren wir in der Spitze mit drei Mann auf der Baustelle, um die große Fläche in möglichst kurzer Zeit zu bearbeiten. Im Anschluss habe ich zum Beispiel die Silikonabspritzungen an den Fenstern entfernt und schließlich die Bemalung der kleinteiligen Gliederelemente in zurückhaltenden Weiß- und Beige-Grau-Tönen ausgeführt sowie kleine, goldfarbene Akzente gesetzt. Stellenweise war das eine ganz schöne Fummelarbeit“, lacht der erfahrene Malermeister.

Heute strahlt sie wieder in historischem Glanz: Die reich verzierte Fassade des eindrucksvollen Wohn- und Geschäftshauses an der Mindener Kaiserstraße.

Spilker lebt selbst in der direkten Nachbarschaft: Das Gebäude mit den Ladenlokalen im Erdgeschoss und einigen Wohnungen in den Stockwerken darüber kennt er seit vielen Jahren. Die Arbeiten an der Fassade, berichtet er, gehörten zu den interessantesten überhaupt, die er in seiner Berufslaufbahn habe ausführen dürfen. „So ein mehr als hundert Jahre altes Objekt farblich ansprechend und gleichzeitig historisch passend zu gestalten, war schon eine besondere Aufgabe für mich. Ich habe mich sogar mit einem älteren Malermeister kurzgeschlossen und die Farbgebung mit ihm durchgesprochen.“

Gute Zusammenarbeit seit vielen Jahrzehnten

Erbaut wurde das repräsentative Gebäude im Jahr 1903 als Wohnhaus eines ortsansässigen Möbelfabrikanten. Heute beherbergt es Ladenlokale im Erdgeschoss, darüber gibt es mehrere Wohneinheiten.

 

Für die Arbeiten an der Fassade setzte Spilker auf verschiedene ALLIGATOR-Produkte: Die komplette Hausfront – abgesehen natürlich von den Klinker-Elementen – wurde zunächst mit Kieselit-Grundierfarbe grundiert sowie teils mit Kieselit-Modellierputz neu versehen. Die Oberfläche behandelte Spilker mit Kieselit-Streichvlies und überstrich das Ganze schließlich zwei Mal mit Kieselit-Fusion. „Früher hat man Gebäude fast ausschließlich mit mineralischen Farben gestrichen, weshalb der Denkmalschutz das auch bei Restaurierungen einfordert. Unsere Kieselit-Serie eignet sich dafür optimal“, erläutert ALLIGATOR-Fachberater Diego Rios-Mato, der das Projekt betreut hat. „Unsere Sol-Silikatfarbe Kieselit-Fusion etwa verkieselt perfekt auf mineralischen Untergründen, haftet aber genauso gut auch auf organischen. Sie ist ausgesprochen CO2-durchlässig, bietet einen hohen Feuchteschutz und schützt zudem ohne Biozide vor Algen- und Pilzbefall.“

Über die Jahre hatte die schmucke Fassade des Gebäudes deutlich gelitten. Der Altanstrich blätterte, aus den Gesimsen waren ganze Stücke herausgebrochen.

Rotklinker, elegant verzierte Erker und Gesimse, Stuckelemente und die bauchigen Balkongitter prägen das repräsentative Gesamtbild der denkmalgeschützten Fassade.

Bei den Arbeiten am Objekt setzte der Malermeister auf die Kieselit-Produktserie von ALLIGATOR. Die mineralischen Produkte halten nicht nur den Ansprüchen des Denkmalschutzes stand. Auch das Urteil Spilkers lautet: „ausgezeichnete Qualität!“

Die frisch restaurierte Fassade kann sich sehen lassen: Dezent und dennoch eindrucksvoll zeigt sich das fast 120 Jahre alte Gebäude heute wieder in seiner ursprünglichen Schönheit.

Auf die Zusammenarbeit mit ALLIGATOR setzt Spilker bereits seit vielen Jahren. „Ich bin in Minden seit 1985 als Malermeister selbstständig – und so lange kenne ich auch die ALLIGATOR-Produkte und natürlich auch das Unternehmen. Über all die Jahre habe ich nicht nur die Geschäftsführung kennenlernen dürfen, sondern bin auch immer gut mit den Außendienstlern klargekommen“, erzählt er abschließend. „Vor allem aber sind die Produkte meiner Meinung nach von ausgezeichneter Qualität – sie sind gut anzuwenden und bei korrekter Ausführung gibt es keinerlei Grund zur Reklamation.“

 

BAUTAFEL

-          Objekt: Wohn- und Geschäftsgebäude, Kaiserstraße 4, 32423 Minden

-          ausführender Betrieb: Malerbetrieb Spilker, Minden, https://www.malermeisterspilker.de

-          ALLIGATOR-Fachberatung: Diego Rios-Mat

 

Fotos: ALLIGATOR/Fotodesign Andreas Braun

ALLIGATOR FARBWERKE GmbH
Markstraße 203
32130 Enger
Deutschland