News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

 
 

Arbeit, Ausbildung, Tarife

Alles zum Thema Ausbildung, Fort-und Weiterbildung. Hinweise und Termine zu Meisterkursen. Neue Jobs, Arbeitsangebote und Stellenausschreibungen.

 


Auch wenn das Ausbildungsjahr bereits begonnen hat – der Start einer Ausbildung ist auch jetzt noch möglich. Darauf weisen der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK), die Regionaldirektion der Arbeitsagentur für Arbeit und der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) in einer gemeinsamen Mitteilung hin. In Baden-Württemberg hat am 1. September das neue Ausbildungsjahr begonnen – tausende Auszubildende gehen einen entscheidenden Schritt in Richtung berufliche Zukunft. Dennoch haben die zahlreichen noch unversorgten Bewerberinnen und Bewerber auch jetzt noch die Chance, einen Ausbildungsplatz zu erhalten. Denn: Ein Ausbildungsbeginn ist auch zum 1. Oktober oder 1. November möglich. „Auch nach Beginn des Ausbildungsjahres sind junge Menschen in den Betrieben herzlich willkommen. Klar ist: eine berufliche Ausbildung bietet beste Karriere- und Zukunftsperspektiven“, so Rainer Reichhold, Präsident des Baden-Württembergischen Handwerkstags.

Souverän im technischen Wandel - Büroberufe sind technisch stets am Puls der Zeit: Computerhardware und -software werden hier häufig vor anderen Bereichen der Arbeitswelt eingesetzt. Gleichzeitig beinhalten sie einen hohen Anteil an sogenannten Routineaufgaben - also immer wiederkehrende vorgeschriebene Handlungen. Sind Büroberufe durch den technischen Wandel deshalb besonders gefährdet? Eine aktuelle Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) zeigt, dass dies nicht der Fall ist. Die Studie hat die Veränderungen in den Büroberufen seit den 80er-Jahren eingehend untersucht und kommt zu dem Ergebnis, dass die Ausbildung in diesen Berufen gut auf den technischen Wandel vorbereitet. Auch Bürobeschäftigte selbst sehen sich gut gerüstet für die neuen Anforderungen durch die technischen Veränderungen.

3. September 2020 - Das Jahr 2020 stellt sowohl das Handwerk als auch die Schulabgänger vor besondere Herausforderungen. Die Handwerkskammer der Pfalz informierte erstmals bei einem Pressegespräch in ihrem Berufsbildungs- und Technologiezentrum in Kaiserslautern zum diesjährigen Ausbildungsstart. Der Präsident der Handwerkskammer, Tischlermeister Dirk Fischer, Hauptgeschäftsführer Dr. Till Mischler und Rita Petry, Geschäftsbereichsleiterin Berufsbildung, gaben einen Einblick in die aktuelle Ausbildungssituation des pfälzischen Handwerks. Rund 11 % weniger Lehrvertragseingang als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum verzeichnet die Handwerkskammer per 31. August, doch sei der Ausbildungsmarkt derzeit noch in Bewegung. Positiv sei, dass die überwiegende Mehrheit der pfälzischen Handwerksbetriebe ihr Ausbildungsangebot unvermindert aufrechterhalte, berichtet der Hauptgeschäftsführer aus einer Umfrage der Handwerkskammer.
Mit mehr als 130 verschiedenen Ausbildungsberufen und aktuell noch genügend freien Lehrstellen bietet das Handwerk den Ausbildungsplatzsuchenden in der Pfalz vielfältige Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten, so Mischler. Die Ausbildungsanbahnung hat sich aufgrund der Corona-Pandemie zeitlich verzögert. Ein Grund seien die in diesem Jahr nicht durchführbaren Berufsorientierungsveranstaltungen wie Ausbildungsmessen oder Betriebspraktika.

 

Ausbildung beginnen? Es ist noch nicht zu spät!  Jugendliche, die z. B. aufgrund der Corona-Krise noch keine passende Lehrstelle für sich gefunden haben, können sich auch jetzt im September oder darüber hinaus noch bewerben. Wer noch einen Ausbildungsplatz für 2020 sucht kann das Vermittlungs- und Beratungsangebot der Handwerkskammer für Unterfranken nutzen. Die Kontaktaufnahme mit den Ausbildungsexperten ist auch ganz unkompliziert per WhatsApp möglich. Auch jetzt im September und darüber hinaus ist der Start einer Ausbildung im Handwerk jederzeit möglich. „Wer noch auf der Suche nach einer passenden Lehrstelle für sich ist, kann unser Beratungs- und Vermittlungsangebot nutzen“, appelliert Ludwig Paul, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken.

 


Das AzubiMacher-Team Stefanie Richter, Eva Wilmsmann und Sabine Keller (von links). Die AzubiMacher der Industrie- und Handelskammer zu Essen (IHK) richten vom 31.08.-04.09.2020, jeweils von 9:00 bis 13:00 Uhr, eine Hotline für Eltern ein, die ihre Kinder bei der Berufswahl unterstützen möchten. Aktuell gibt es in der MEO-Region noch zahlreiche offene Ausbildungsstellen.

feed-image RSS