News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

 
 

Meistertipp - Tipps vom Handwerk

Tipps vom Handwerk für Haus und Wohnen und Arbeit.

Der Meister rät ! - Tipps vom Fachmann zu Themen rund ums Haus, Kfz, Werkzeug, Fahrrad, Freizeit, Urlaub und Reisen, etc.  Hier finden Sie Rat und Tipps von Handwerksmeistern, Fachverbänden des Handwerks und öffentlichen Organisationen. Themen sind u.a. Sanierung, Energie, Bauen, Komfort, Finanzierung und Förderung, Verkehrswesen, Auto und Motorrad, Freizeit, Urlaub

Inspirationen aus dem Salonaltag - Soll ich oder soll ich nicht?
Finde ich den Mut zur neuen Frisur?
Den Mut zu einem neuen Ich?
Wir präsentieren ein innovatives Frisuren-Event mit Mixed Teams:


Mixed Emotions
Vorher/Nachher Frisurenimpressionen aus dem Salonalltag.


Handwerker im Kammerbezirk Halle können ab sofort kostenfrei auf das neue Werbeportal der Imagekampagne des Handwerks zugreifen. Unter www.werbeportal.handwerk.de bietet es Betrieben die Möglichkeit, aus verschiedenen Vorlagen im Kampagnendesign auszuwählen und diese mit eigenem Logo, Text und Betriebsdaten zu individualisieren. Damit können Betriebe unkompliziert und schnell auf ihre Dienstleistungen und Produkte aufmerksam machen.  „Unsere Handwerksbetriebe können mit diesem Service ohne viel Aufwand mit ein paar Klicks online individuelle Werbemittel erstellen.

Das Coronavirus (SARS-CoV-2) wirft seine Schatten zumindest indirekt auch auf das Handwerk. Zwar dürfen Unternehmen ihren Betrieb weitestgehend fortsetzen, allerdings berichten Handwerkernotdienste von fast vollständigen Umsatzeinbrüchen. Auch Unternehmen mit weiterhin gesunder Auftragslage müssen im Umgang mit der Pandemie neue und laufend angepasste Regelungen beachten. Für Selbstständige und Angestellte entstehen hierdurch viele Unsicherheiten. Der digitale Handwerksvermittler mellon hat Antworten auf dringende Fragen erarbeitet und bietet einen umfangreichen Corona-Leitfaden für Handwerkernotdienste.

Wer das Haus nicht mehr verlässt, um sich und andere vor dem Coronavirus zu schützen, sperrt sich auch nicht mehr aus. Für Schlüsselnotdienste etwa entfällt hiermit die Geschäftsgrundlage: „Wenn es so weitergeht, sehen wir uns in unserer Existenz bedroht“, fürchtet Schlüsseldienst-Unternehmer Armin Schreiber aus Essen. Ähnlich ist es beim Schlüsselnotdienst Uwe Gentz in Düsseldorf, der zusätzlich über ein stationäres Geschäft verfügt. „Es ruft so gut wie keiner mehr an. Unser Ladenlokal wird ebenfalls nur bei Bedarf aufgeschlossen“, erzählt die Lebensgefährtin von Genz. Kaum besser ist die Situation in vielen anderen Branchen. Der Kamener Ralf Baumann etwa, Inhaber der gleichnamigen Rohrreinigung, berichtet von einem Auftragsrückgang von 50 %.

In diesem Sommer ist vieles anders. Das Coronavirus beeinflusst auch weiterhin die Urlaubsplanung und -möglichkeiten. Daher ist das Auto als Verkehrsmittel für die Fahrt in die Ferien noch beliebter als sonst. Der aktuelle Sicherheitsvorteil im Vergleich zu Zug und Flug liegt auf der Hand: Im eigenen Wagen gibt es keine Ansteckungsgefahr durch Dritte. Zudem ist man flexibel und genießt den Reisekomfort im vertrauten Fahrzeug. Damit die automobile Urlaubsfahrt auch technisch möglichst sicher und problemlos verläuft, lohnt sich vor Reiseantritt der Urlaubscheck in einer Fachwerkstatt. „Hier ist die Werkstatt Ihres Vertrauens die beste Wahl, denn diese kennt das Fahrzeug gut“, rät Thomas Caasmann, Referent im Kompetenzzentrum der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH in Stuttgart. Der Blick sollte vor allem auf den Zustand der Verschleißteile gehen. 

In einer Zeit, in der manch einer beruflich wie privat kürzertreten muss, ist es ein guter Zeitpunkt, sich über ein geplantes Sanierungsvorhaben nähere Gedanken zu machen. Ob es um die Sanierung einer Hausfassade oder um den Tausch einer Heizungsanlage oder die Klimafolgenanpassung geht – meist ist planerisch ein längerer Vorlauf nötig bis es irgendwann zur Umsetzung von Maßnahmen kommt. Die Hamburger Energielotsen bieten im Auftrag der Stadt Hamburg weiterhin Ihren Service zur kostenfreien Beratung an, wenn es um Themen am Bau geht, z.B.: Welcher Dämmstoff ist der richtige? Welches Heizsystem passt am besten zu unserem Vorhaben? Wie kann die Fassade gestaltet werden? Welche Fenster sind passend? Gibt es Möglichkeiten zur Einbindung Erneuerbarer Energien? Welche Maßnahmen gibt es zur Klimafolgenanpassung bei Neubau und im Bestand? Welche Förderprogramme kommen in Frage?

feed-image RSS