News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

 
 

Handwerk, Handel, Verbände

Nachrichten, Tipps und Hinweise für Handwerk, Handel und Gewerbe

Nachrichten für den Handwerker aus Berufswelt, Wirtschaft und Politik. Tipps und Hinweise zu neuen Gesetzen und Arbeitsvorschriften. Täglich aktuell.

 


01.09.2021 -  Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. übt Kritik an der geplanten neuen Arbeitsschutzverordnung des Bundesarbeitsministeriums: Sofern dem Arbeitgeber bekannt ist, dass die Beschäftigten geimpft oder genesen sind, darf er sein Schutz- und Hygienekonzept anpassen. Erfragen darf er den Impf- oder Genesungsstatus allerdings nicht. „Die Verordnung belastet die Arbeitgeber einseitig, es fehlt die Rechtsklarheit. Wir benötigen eine Rückkehr zur Normalität in den Betrieben. Dazu ist es notwendig, den Impf- oder Genesenenstatus erfragen zu dürfen. Nur so können Betriebe sinnvolle Hygienekonzepte sowie die erforderlichen Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit der Belegschaft festlegen. Es kann nicht sein, dass dem Arbeitgeber, der eine arbeitsschutzrechtliche Verantwortung für die Gesundheit der Beschäftigten trägt, verwehrt bleibt, was im öffentlichen Raum bereits Realität ist“, sagte vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Verhaltener Start ins neue Ausbildungsjahr. - Noch 2.621 freie Lehrstellen im hessischen Handwerk. Die drei hessischen Handwerkskammern melden zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres einen leichten Rückgang bei den neu abgeschlossenen Lehrverträgen. Nach Angaben der Präsidentin der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern, Susanne Haus, sind zum Stichtag 31. August 2021 insgesamt 7.303 neue Lehrverträge bei den Handwerkskammern Frankfurt-Rhein-Main, Kassel und Wiesbaden eingetragen worden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Rückgang von 2,0 Prozent oder 148 Ausbildungsverträgen.


Regionalmanagement bietet eine neue digitale Schnittstelle für Gründungen, - Um einen Anlaufpunkt und eine Schnittstelle für Gründungsinteressierte in Mittelhessen zu bieten, hat das Regionalmanagement Mittelhessen die neue Website „Foundershub Mittelhessen“ eröffnet. Im Rahmen des Projektes „Ökosytem Digital-Gründung-Innovation Mittelhessen“ (DiGIMit) steht nun der Startup-Szene eine digitale Plattform zu Verfügung, die Informationen zu Veranstaltungen, Ansprechpartnern und Neuigkeiten bündelt. Jens Ihle, der Geschäftsführer der Regionalmanagement Mittelhessen GmbH erklärt: „Seit 2019 intensivieren wir zusammen mit vielen Partnern unsere Arbeit im Themenfeld Digitalisierung, Innovation und Gründung mit dem Ziel, die Talente, den Mittelstand und die Hochschulen miteinander zu vernetzen.“ Was noch fehlte, war ein Werkzeug zur weiteren Dynamisierung dieser Vernetzung. „Deswegen haben wir die Plattform des „Foundershub Mittelhessen“ geschmiedet: Übersicht und Information sind die beste Basis für Zusammenarbeit und neue Ideen. Ich lade alle interessierten Unternehmen und Institutionen ein, den Hub zu bespielen und ihn somit noch attraktiver zu machen.“

 


Die Publikationsreihe „BranchenReport“ des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie beleuchtet die unterschiedliche Struktur und Entwicklung in einzelnen Wirtschaftszweigen des Bauhauptgewerbes. Dargestellt werden u.a. die Betriebs-, Umsatz-, Beschäftigten- und Kostenstruktur. Zusätzlich wird die Preisentwicklung und die Entwicklung der Ausbildungszahlen betrachtet. Die BAUINDUSTRIE hat bereits Reporte zum Wirtschaftszweig „Bau von Bahnverkehrsstrecken“ und „Brücken- und Tunnelbau“ erstellt.


29.07.2021 - Arbeitsmarkt im Juli - Brossardt: „Gleichzeitigkeit von Arbeitslosigkeit und Fachkräftemangel“. - Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. ist erfreut über die Lage am bayerischen Arbeitsmarkt. „Die Arbeitslosenquote sank auf 3,3 Prozent in Bayern. Die Zahl der Stellenmeldungen bei den Arbeitsagenturen lag mit 34.300 sogar deutlich über der Zahl des Juli 2019, des letzten Vergleichsmonats vor der Corona-Pandemie. Das unterstreicht: Wir sind weiter auf einem guten Weg“, erläutert vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt die heute von der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit bekanntgegebenen Zahlen. Sorgen bereiten der vbw der gravierende Materialmangel aufgrund ungeordneter weltweiter Lieferketten sowie die steigenden Rohstoffpreise und Frachtkosten. „Stahl, Holz, Halbleiter, hier haben wir derzeit gravierende Lieferprobleme. Dadurch wird die konjunkturelle Erholung gebremst“, sagte Brossardt.

feed-image RSS