News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

 
 

Ehrungen der Besten bei Meisterfeier im Konzerthaus  - Die Top-Handwerksmeister aus dem gesamten Bundesgebiet Dortmund. -  457 Handwerksmeister feierten am Samstag, 23. Februar, das Erreichen eines Karrieremeilensteins im Dortmunder Konzerthaus. Unter den Jungmeistern wurden 22 Bestmeister geehrt. Davon 16 Männer und sechs Frauen. Augenoptikermeisterin Alina Westermann aus Greven, ging als Beste unter den Bestmeistern hervor. Sie erhielt einen Scheck von der Dortmunder Volksbank, dem Hauptsponsor der Veranstaltung, in Höhe von 2.000 Euro für ihre herausragende Leistung. Zusätzlich wurde die 24- Jährige mit dem Soroptimistpreis des Soroptimist International Club Dortmund ausgezeichnet.

„Handwerk ist für Ausbildung und Beschäftigung unersetzlich“ NRW-Wirtschaftsminister Dr. Andreas Pinkwart bei HWK-Meisterfeier Dortmund. „Sie haben alles richtig gemacht. Sie haben sich für die Meisterausbildung entschieden und sind jetzt ausgewiesene Experten Ihres Gewerks. Mit diesem hervorragenden Abschluss haben Sie die besten Aussichten für Ihre Karriere. Besonders jetzt, wo die Konjunktur im Handwerk Rekordwerte erreicht hat.“ Berthold Schröder, Präsident der Handwerkskammer (HWK) Dortmund, richtete heute seine Glückwünsche an 457 JunghandwerkerInnen bei der HWK-Meisterfeier im Konzerthaus Dortmund.

90 Frauen und 367 Männer aus ganz Deutschland haben vergangenes Jahr ihre Meisterprüfung erfolgreich bei der HWK Dortmund abgelegt. Dafür wurden sie von ihren Familien und Freunden gebührend gefeiert. Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart gehörte zu den ersten Gratulanten: „Ich gratuliere allen Meisterinnen und Meistern zu diesen tollen Leistungen. Das Handwerk ist für Ausbildung und Beschäftigung unersetzlich und erwirtschaftet einen großen Teil unseres Wohlstands. Als Landesregierung haben wir viele Maßnahmen für eine zukunftsgewandte und wirkungsstarke Handwerksförderung auf den Weg gebracht. Ziel ist vor allem, die Digitalisierung der Branche voranzutreiben und die Betriebe bei der digitalen Transformation zu unterstützen.“

In seiner Begrüßung appellierte HWK-Präsident Berthold Schröder an die JungmeisterInnen, berufliche Verantwortung zu übernehmen, etwa durch die Gründung oder die Übernahme eines Unternehmens, um damit Arbeitsplätze zu sichern. „Fast jedes vierte Handwerks￾unternehmen im Kammerbezirk steht innerhalb der nächsten fünf Jahre zur Übergabe an. Hier bietet sich Ihnen eine großartige Chance auf dem Weg in die eigene Selbstständigkeit“, so Schröder. Nie sei es wichtiger gewesen, Jugendliche für den eigenen Beruf zu begeistern.

 

Bestmeister des Jahrgangs 2018 Kammerbezirk: Tobias Benjamin Friese, Metallbauermeister aus Bergkamen; Paul Borek, Gebäudereinigermeister aus Bochum; Henrik Kieslich, Feinwerkmechanikermeister aus Bochum; Moritz Leßmann, Maurer- und Betonbauermeister aus Bochum; Sebastian Wöllenweber, Kraftfahrzeugtechnikermeister aus Bochum; Marc Heine, Schilder- und Lichtreklameherstellermeister aus Dortmund; Jessica Krispin, Kosmetikermeisterin aus Dortmund; Sebastian Steinke, Straßenbauermeister aus Dortmund; Nick Bienert, Zahntechnikermeister aus Erwitte; Susanne Külpmann, Maler- und Lackierermeisterin aus Hagen; Dominik Winkhaus, Dachdeckermeister aus Hagen; Marlon Flechsig, Installateur- und Heizungsbauermeister aus Kamen; Marvin Köhler, Kälteanlagenbauermeister aus Lünen; Kai Gerling, Elektrotechnikermeister aus Schwerte. Übriges Bundesgebiet: Marina Volz, Friseurmeisterin aus Arnsberg; Vivian Wieschollek, Orthopädietechnikermeisterin aus Berlin; Sascha Warnecke, Gerüstbauermeister aus Goslar; Alina Westermann, Augenoptikermeisterin aus Greven; Daniel Friesen, Zweiradmechanikermeister aus Gütersloh; Tobias Bielemeier, Zimmerermeister aus Olfen; Julia Maria Zimmer, Maßschneidermeisterin aus Osann-Monzel; Leon Sinowenka, Fotografenmeister aus Solingen.