News Termine Ausschreibungen Marktplatz Kaffeepause Recht

Handwerk und IHK Gewerbe News. Über 100 Tsd. Betriebe präsentieren sich hier.

 

Meinung aktuell - aus Kammern und Innungen

Meisterfunk - Nachrichten zum Hören. Statements, Ansprachen und Interviews.

Ostfrieslands Handwerker informierten sich über digitale Buchführung. - Referent Christian Goede-Diedering (rechts) hat den Handwerkern die Vorteile der eRechnung erklärt; links Helge Valentien, Leiter der Betriebsberatung der Handwerkskammer.- In Nachbarländern wie Dänemark, Österreich und der Schweiz sind sie bereits Pflicht: elektronische Rechnungen. Während seines Vortrages in der Handwerkskammer für Ostfriesland ging Referent Christian Goede-Diedering von der DATEV eG auf das Thema „Sammeln Sie noch oder scannen Sie schon?“ ein. Der Diplom-Jurist führte rund 55 Zuhörer in die Abläufe der digitalen Buchführung ein.

Obermeister der Innung des Kfz-Handwerks für Ostfriesland berichtet über die aktuelle Situation. Im niedersächsischen Pkw-Markt haben im Februar starke Sondereinflüsse die Bilanz geprägt. Minus 16,7 Prozent beim Benziner und plus 38,3 Prozent beim Diesel seien "Ergebnisse mit Nachhilfe", sagte Lothar Freese, Obermeister der Kraftfahrzeug-Innung für Ostfriesland. Bundesweit habe es leichte Verluste für den Benziner und leichte Steigerungen für den Diesel gegeben. Der Diesel der Klasse Euro6-Temp habe im Februar einen Anteil von 69,5 Prozent.

Handwerkskammer stellt Dirk Bleeker als neuen Abteilungsleiter der Berufsbildung ein. - Die Handwerkskammer für Ostfriesland hat seit Januar 2019 einen neuen Justiziar und Leiter der Berufsbildung. Dirk Bleeker aus Aurich ist Nachfolger von Jörg Frerichs (Jennelt, Krummhörn), der im Januar auf den Posten des Hauptgeschäftsführers aufrückte. Der 38-Jährige ist verheiratet und hat zwei Kinder. Geboren wurde er in Aurich, wuchs in Emden auf, wo er auch die Schule besuchte.

Wirtschaft zieht Halbzeitbilanz: Wenig Licht, viel Schatten. - Zur Halbzeit der Legislaturperiode haben Mitglieder der Vollversammlungen von IHK Berlin und Handwerkskammer Berlin im Rahmen einer Umfrage die bisherige Senatsarbeit bewertet und die wichtigsten Baustellen für die verbleibende Zeit bis zu den nächsten Abgeordnetenhauswahlen definiert. Das Ergebnis fällt aus Sicht der Wirtschaft ernüchternd aus. Defizite gibt es aus ihrer Sicht vor allem auf den für die Stadt wichtigen Zukunftsfeldern Wohnungsbau, Infrastruktur und öffentliche Verwaltung. Lediglich sechs Prozent der Befragten halten die Politik des Senats für geeignet, Investoren zu Engagement in Berlin zu bewegen. 59 Prozent bewerten dagegen die Investorenfreundlichkeit mit „schlecht“. Auch bei der Frage, ob der Senat die Leistung der Unternehmen für die Stadt wertschätzt, fallen die Antworten eindeutig aus: Hier halten mehr als 50 Prozent der Befragten die Wertschätzung für unzureichend.

»Es ist eine sehr positive Entwicklung, dass im Arbeitsministerium die Haushaltsmittel für investive Förderungen in Überbetriebliche Bildungszentren im Jahr 2019 auf 8 Millionen € verdoppelt worden sind«, so Hans Hund, Präsident des Westdeutschen Handwerkskammertages.Die notwendige Stärkung der beruflichen Bildung erstreckt sich über viele Handlungsfelder und hat gegenüber der akademischen Bildung einen enormen Nachholbedarf. Mit dem von Arbeitsminister Karl-Josef Laumann, der für die berufliche Bildung zuständig ist, geplanten Modernisierungspakt wird ganz klar auch die öffentlich verantwortete Berufsbildungsinfrastruktur erheblich gestärkt.

feed-image RSS